25.03.2020 – Botschaft und Prophezeiung von Padre und Madre Universalis zur Corona-Pandemie

Das Virus vor einer Weltkarte

Padre und Madre Universalis empfangen mich und meine Freunde im Zentrum des Universums.

„Wir möchten mit dir über das reden, was gerade auf der Erde passiert. Ihr habt das Virus, es kam aus China. Es hätte aus jedem anderen Land der Welt kommen können. Aber es kam aus China, weil es so überbevölkert ist. Auf dem Markt, wo es zuerst aufgetaucht ist, treten sich die Leute auf die Füße. Die Erde ist restlos überbevölkert und das Virus hat die Aufgabe, die Bevölkerung etwas zu reduzieren. Es werden nicht alle sterben. Zurzeit sind die Alten am Gefährdetsten, weil sie nichts mehr für die Zukunft der Erde tun können. Sie sterben auch, damit die Jungen aufwachen. Ihr seid jetzt erst am Anfang. Unzählige Menschen werden sich anstecken und viele werden sterben.“

„Das große Sterben wird den Planeten noch bis etwa Juli, August im Griff halten, dann wird das Virus verschwinden, ganz plötzlich. Bis dahin hat die Erde aber Zeit, sich etwas zu erholen und aufzuatmen und ihr erkennt, dass die Überbevölkerung schlecht ist für die Erde, denn auf einmal habt ihr saubere Luft, seht einen blauen Himmel, habt sauberes Wasser. Ihr erkennt, dass der Planet Erde von euch gequält wurde. Wer das erkennt, wird nicht sterben.“

„Im Sommer wird der Planet um seine Toten weinen. Die Krise wird euch lehren, Geburten zu kontrollieren und für die armen Menschen da zu sein. Das ist schon jetzt ein positiver Effekt. Doch irgendwann ist das Geld aufgebraucht. Dann gibt es kein Geld mehr, nicht für die armen Menschen und auch nicht für die Wirtschaft. Aber ihr werdet über die Krise kommen.“

„Es muss sein, denn die Erde braucht eine Reinigung. Es sind zu viele Menschen auf diesem Planeten. Ihr könnt sie kaum noch ernähren, ohne der Erde zu schaden. Ihr vergiftet die Böden, die Wässer, die Luft. Wenn ihr weniger Menschen seid, braucht ihr nicht so viel von den Giftstoffen und Mutter Erde kann sich erholen.“

„Das ist Mutter Erdes letzter Versuch, sich zu befreien und nicht zu werden wie Mars oder Venus. Die Menschen haben das jetzt in der Hand. Die überleben müssen erkennen, dass sie sich nicht mehr vermehren dürfen wie die Kaninchen und dass es andere Werte gib als Profit und Mammon, dass eine saubere Erde der größte Wert überhaupt ist. Wenn sie das erkennen, wird es Frieden geben auf der Erde. Das Virus ist da, um die Menschen zur Vernunft zu bringen.“

„Die Menschen haben nach dieser Krise alles an der Hand, um sich zu ändern, um spiritueller zu werden, um anders zu werden. Spiritualität und der Glaube an die Götter sind ein Halt in dieser Zeit. Selbst wenn Menschen sterben, fällt es ihnen leichter, wenn sie an die Götter glauben.“

„Es ist hart, was auf euch zukommt und alle Überlebenden werden mit Tränen im Gesicht überleben, denn sie haben Familienmitglieder verloren, Freunde. Und mit diesen Tränen im Gesicht können sie an einer besseren Erde bauen. Aber es ist eure Aufgabe, diese Erde zu bauen, sie wandelt sich nicht von selbst.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.