Die vergessenen Götter: Zündet eine Kerze an

(Kurzfassung)

Die vergessenen Götter leben auf einem Berg in einer großen Burg, deren Türme bis in den Himmel reichen. Viele vergessene Götter sind hier Zuhause und auch viele vergessene Natur- und Lichtwesen. Die Burg der Vergessenen. Einige der vergessenen habe ich bereits kennengelernt. (siehe Illumanten, Padre und Madre Universalis)

Wir werden von drei Wesen geführt, die in orangebraunen Kutten gekleidet sind und an Mönche erinnern.

Wir leben in einer Zeit, in der es noch keine Mönche gab. Wir sind Hohe Priester einer uralten Zeit, als Weiß noch nicht die Farbe des Lichts war, sondern das Orange, das wir tragen. Orange war früher die Farbe des Lichts, denn orange ist die Sonne, wenn sie aufgeht und orange ist die Sonne, wenn sie untergeht. Ihr solltet wieder Orange nehmen, wenn ihr zum Licht betet oder mit dem Licht arbeitet – nicht Weiß. Weiß ist eigentlich gar keine Farbe. Orange ist die Farbe des Lichtes und auch die Farbe des Feuers, Rot ist die Farbe der Liebe.

So wie das Licht Orange ist, hat auch jeder Gott seine Farbe und die Priester haben die Farbe, die der Gott für sie bestimmt.

Die Wesen führen uns in einen Hof, auf dem Bänke und Throne stehen. Eine Gestalt kommt und setzt sich auf den höchsten Thron. Wir verneigen uns.

Ich grüße euch im Reich der vergessenen Götter, Natur- und Lichtwesen. Ich bin Jamilina.

Jamilina? Nie gehört.

Woher auch? Jamilina ist eine uralte Göttin. Ich bin eine der ältesten Göttinnen auf dieser Erde, aber ihr habt mich alle vergessen. Mein Partner ist Jamilo.

Auf einmal sitzt ein Partner neben ihr.

Jamilo und Jamilina waren große verehrte Götter. Doch dann kamen andere, die uns verdrängt haben, die einfacher zu bedienen waren. Der Mensch will es sich immer so einfach wie möglich machen und nicht kompliziert. Die Riten, die man sich für uns ausgedacht hatte, waren sehr kompliziert. Man hat uns Menschen geopfert, Tiere … Wir wollten es nicht, aber die Priester haben uns nicht gehört. Sie haben mit den Opfern Macht ausgeübt, so wie es eure Priester heute machen. Sie opfern zwar keine Menschen mehr, aber sie haben andere Mittel, euch zu unterdrücken.

Jamilina und Jamilo waren die ältesten Götter, gleich hinter Padre und Madre Universalis und da stehen wir auch in der Rangordnung. Wir waren die Götter des gesamten nördlichen Universums, nicht bloß der Erde. Die Götter des südlichen Universums – du musst dir vorstellen, dass das Universum auch so etwas wie einen Äquator hat – sind ebenfalls vergessen. Es sind Zannimi und Zannimo. Sie stehen auf der gleichen Ebene wie wir unter Padre und Madre Universalis. Zannimi und Zannimo hatten im Süden die gleichen Aufgaben wie wir im Norden, aber auch sie wurden verdrängt. Die Menschen haben zu dem gebetet, was sie gesehen haben, zu den Bäumen, zu den Pflanzen. Sie haben sogar zu Tieren gebetet und die Tiere für heilig erklärt. Sie haben Bäume für heilig erklärt. Es ist ja an sich nicht falsch, aber sie haben darüber die Götter vergessen. Sie haben ihren Fokus auf das gelegt, was sie sehen. Sie haben in den Bäumen Gesichter gesehen und zu diesen Gesichtern gebetet, sie haben in den Pflanzen und Blumen Gesichter gesehen und zu diesen Gesichtern gebetet und die Götter vergessen. So war es auf eurem gesamten Planeten und im gesamten Universum. So fern auch die anderen bewohnen Planeten sind, sie haben doch Ähnlichkeiten. Nein, die Bewohner sehen nicht alle aus wie Menschen, aber im Denken sind sie ähnlich, im Verehren der Götter oder Nichtverehren der Götter.

Wir alle waren wichtig für das Universum und als man uns überall vergessen hat, wurde es dunkel im gesamten Universum.

Damit es wieder Licht wird im Universum, müsst ihr zu den uralten Göttern beten. Die Menschen im Norden müssen zu uns beten, die Menschen auf der Südhalbkugel zu den Göttern des Südens. Aber es sind noch mehr, die vergessen sind. Sie alle aufzuzählen, ist ein bisschen viel. Auch sehr viele Naturwesen sind vergessen. Die hellsichtigen Menschen sehen die einen oder anderen, aber sie wissen nichts mit ihnen anzufangen oder sie haben Angst vor ihnen.

Ich möchte dir noch zwei weitere vorstellen, die direkt unter uns sind. Auch sie sind vergessen, dabei sie sind so wichtig für das Universum, denn es sind die Götter, die die Liebe über das Universum verteilen. Es sind Wani und Wano im Norden und Sadi und Sado im Süden. Ihr müsst zu Wani und Wano, Sadi und Sado beten, denn es sind die Götter, die die Liebe schicken.

Du wunderst dich wahrscheinlich über die Namen, aber die haben uns die einfachen Menschen der Vergangenheit gegeben. Sie konnten sich noch nicht so ausdrücken. Es sind Worte einer fremden Sprache.

Du sagst jetzt, die Götter bitten immer darum, dass wir zu ihnen beten, haben sie es denn wirklich so nötig?

Nein, wir haben es nicht nötig, aber die Menschheit hat es nötig. Die Menschheit braucht uns. Und weil die Menschheit uns braucht, muss sie zu uns beten, sonst können wir nicht helfen. So einfach ist das. Auch wir müssen gebeten werden. Das ist das Prinzip der Anderswelt. Keiner von uns kann einschreiten, ohne dass er gebeten wird.

Alle, die vergessen sind, müssen wieder ans Licht, besonders die Götter der Liebe, des Friedens, der Freundschaft. Die Götter des Friedens sind im gesamten Universum Pax und Paxi. Betet zu Pax und Paxi für den Frieden auf der Welt, für Gleichheit, für Menschlichkeit. Menschlichkeit ist nur für die Erde. Für die anderen Planeten, auf denen Wesen leben – für Wesenlichkeit.

Betet zu uns und zündet für alle guten Götter im Universum täglich eine Kerze an. Betet zu allen guten Göttern des Universums. Ihr müsst sie nicht unbedingt beim Namen nennen, obwohl es gut ist, wenn ihr sie beim Namen nennt. Das versorgt sie mit Energie.Benennt vor allem die Liebe und den Frieden. Es ist so wichtig.

Um positive Energien in das Universum zu senden, zündet eine Kerze an. Ihr könnt das sehr gut mit einem Teelicht machen. Stellt die Kerze so auf, dass ihr um sie herumgehen könnt. Umkreist die Kerze drei Mal, betet dabei und bittet für Frieden und für Liebe unter den Menschen. Betet zu den guten Göttern des Universums oder zu dem Gott, zu dem ihr möchtet. Dann segnet die Kerze und lasst sie ausbrennen. Die Energie der Kerze wird euer gutes Gebet ins Universum tragen. Schwarze Gebete werden nicht ins Universum getragen, darauf achten neuerdings die Götter.

Das war es, was ich dir sagen wollte.