5. Treffen mit Padre und Madre Universalis: Rettet die Erde

Das Treffen mit Padre und Madre Universalis fand im Juni 2017 statt. Die Götter klangen zum ersten mal sehr hart, aber beim Inhalt ihrer Worte, war es verständlich.

„Wir haben dir Wichtiges zu sagen. Zurzeit müssen wir autoritär sein, denn bei euch auf der Erde fliegt alles auseinander. Wenn wir nicht mit harter Hand eingreifen, wird es diese Erde, so wie du sie kennst, bald nicht mehr geben. Wir könnten auch mit Liebe eingreifen, doch das wird nichts ändern. Die Liebe bewegt die Herzen der Mächtigen nicht. Die Herzen der Mächtigen kannst du nur mit harter Hand bewegen und das versuchen wir zurzeit.“

„Ich habe eine Botschaft für die Mächtigen der Welt, obwohl ich weiß, dass die wenigsten sie lesen werden, aber ich möchte, dass du die Botschaft mitteilst, unbedingt.“

„Ihr Mächtigen der Welt, hört auf, Mutter Erde zu bekämpfen. Hört auf, die Menschheit zu bekämpfen und nur an euren Profit zu denken. Hört auf, Kriege zu führen, nur um des Profits willen, um der Macht willen, um des Öls und so weiter willen. Hört auf, euch gegenseitig zu bekämpfen, ihr Mächtigen der Welt.“

„Ihr Terroristen der Welt, werft eure Waffen weg. Ihr werdet nicht in das Paradies eingehen mit der Waffe in der Hand. Ihr werdet nicht in das Paradies eingehen, wenn Blut an euren Händen klebt. Ihr werdet in die Hölle kommen, weil ihr mutwillig Menschenleben zerstört. Jeder Terrorist sollte es wissen: Blut an den Händen führt nicht in den Himmeln, sondern in die Hölle. Jeder Mensch sollte es wissen: Blut an den Händen führt nicht in den Himmel, sondern in die Hölle, ins Feuer.“

„Ihr Mächtigen der Welt, ihr Terroristen der Welt, hört auf zu töten, lasst die Menschen Mensch sein, gebt ihnen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Das Gute in den Menschen muss endlich wieder zutage kommen. Es ist verschüttet worden durch die Notwendigkeit zu arbeiten, Geld zu verdienen, zu konsumieren. Diese Notwendigkeit verschüttet das Gute in den Menschen und dann natürlich die ganze Technologie, die dem Menschen überhaupt keine Zeit mehr lässt, er selbst zu sein.“

„Legt das Handy zur Seite, den Fernseher, den Computer. Geht in die Natur. Genießt die Natur, das Summen der Bienen – falls es noch welche gibt -, atmet die reine Luft ein, die immer schmutziger wird, seht dem Plätschern des Bachs zu, der auch immer schmutziger wird. Und kommt zu der Erkenntnis, dass es Zeit wird, die Erde zu retten, den Dreck zu säubern, damit auch eure Kinder und Kindeskinder noch eine (er)lebenswerte Erde haben. Ihr seid dabei, sie zu zerstören, besonders dieser mächtige Mann in Amerika, der nichts vom Kilmaschutz hält.“

„Ja, die Menschheit verändert das Klima und zwar ganz extrem. Mutter Erde reagiert darauf, ist ja logisch. Sie ist den mechanischen Kräften genauso ausgesetzt wie alle anderen Planeten und Sterne. Sie kann zwar handeln, aber nicht gegen die Naturgesetze. Es ist ein Naturgesetz, wenn es warm wird, schmilzt das Eis. Es ist ein Naturgesetz, wenn das Meer Wasser bekommt, dann steigt der Meeresspiegel. Es ist ein Naturgesetz, wenn die Sonne brüllt, dann trocknet das Land aus. Da kann Mutter Erde nichts machen, das sind Naturgesetze. Sie kann versuchen, die Folgen zu mindern, indem sie neue Pflanzen schafft, die in der Wüste oder im Meer wachsen, aber es werden sehr viele Menschen sterben.“

„Es werden viele Kriege geführt werden um die letzten Ländereien, wo noch Landwirtschaft möglich ist. Es wird Kriege geben ohne Ende, wenn ihr nicht aufhört, Mutter Erde zu zerstören. Ihr könnt den Klimawandel noch stoppen, noch ist es nicht zu spät. Alle Menschen müssen zusammenarbeiten. Hört auf, die Erde zu vergiften, die Luft zu vergiften, heizt nicht so viel.“

„Wir lieben diese Erde und möchten, dass ihr diese Erde rettet. Es ist nicht mehr 5 vor 12, es ist eine Minute vor zwölf. Wenn jetzt nicht endlich gehandelt wird und die Menschheit Halt macht, die Industrien ihre Schornsteine schließen, dann ist es zu spät, dann haben eure Kinder keine Zukunft mehr. Dann könnt ihr auch aufhören, Kinder zu gebären, weil sie auf diesem Planeten nicht mehr leben können. Die ganzen Industrien müssten eigentlich schließen, es ist genug Geld da, wovon die Menschen leben können. Nur so ist die Erde zu retten. Die Autos müssen stillstehen.“

„Ich weiß, dass das alles Utopie ist, aber auf anderen Wegen schafft ihr es nicht. Es ist nicht nur das Kohlendioxid, es sind auch die Partikel, die nicht rausgefiltert werden aus den Industrieabgasen, den Autoabgasen. Der Klimawandel hat viele Ursachen und des Profits willen wird da nicht rangegangen.“

„Es gibt andere Möglichkeiten! Forscht bei den Kristallen, forscht bei den regenerativen Energien, aber hört auf, die fossilen Energien zu verbrennen. Sofort! Das gilt für die Industrie und jeden von euch. Hört auf, fossile Energie zu verbrennen!“

„Atomstrom ist keine Alternative, denn ihr habt keine Möglichkeiten, den Müll irgendwo unterzubringen. Der Müll, das sind Pulverfässer. Atomstrom, nein! Ihr müsst mehr regenerative Energien nutzen, Wind Sonne, Erdenergie, Kristalle. Forscht! Ich kann euch nicht sagen, wie die Kristalle funktionieren, das darf ich nicht, aber ich kann sagen: Kristalle sind eure Energiequelle der Zukunft, so wie sie die Energiequelle der Vergangenheit waren. Forscht!“

„Das war eine anstrengende Rede, aber du merkst wie dringlich es ist, wie wichtig es uns ist. Veröffentliche diese Rede so schnell wie möglich, damit auch Wissenschaftler sie lesen und an den Kristallen forschen. Nicht jeder Kristall ist ein Energiekristall, aber es gibt riesige Energiekristalle, die müsst ihr finden und nutzen. Ich weiß, du siehst jetzt vor deinem geistigen Auge einen Amethysten, das ist richtig, auch der Bergkristall ist nicht falsch. Forscht an ihnen, sie sind eure Energiequellen der Zukunft – saubere Energien, die für jeden nutzbar sind, nur die Energiekonzerne machen dann keinen Profit mehr. Das macht aber nichts, es geht um die Erde, nicht um den Profit einzelner. Forscht!“

„Tut mir den Gefallen und schließt die Fabriken, bis ihr eine Lösung gefunden habt, die Luft rein zu halten. Ich weiß, dass es Illusion ist, aber es ist der einzige Weg.“

„Das war es, was wir dir heute sagen wollten. Wir danken dir, dass du gekommen bist und wünschen dir eine gute Heimreise.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.