Ianana: Betet wieder, glaubt wieder

Worte der Göttin Ianana vor der Abendsonne

Appell der Göttin an die Menschheit

Während meines Gesprächs mit den Göttern des Ostens waren sie auf einmal verschwunden. An dieser Stelle setze ich den Bericht fort.

Ich weiß nicht, was passiert ist, die Sonnengötter sind fort, nur meine Begleiter und ich sind in der riesigen Halle. Auf der anderen Seite der Halle erscheint aus dem Nichts ein Gott oder eine Göttin. Solch eine Pracht habe ich noch nie gesehen. Die Gestalt ist sehr groß, weiß gekleidet und über und über mit Gold geschmückt, ihr aufwändiger Kopfputz erinnert an indische Göttinnen. Ich kann die Herrlichkeit nicht mit Worten beschreiben. Wir fallen auf die Knie, uns überwältigt nicht nur das Äußere, sondern auch die fast greifbare Ausstrahlung von unendlicher Liebe und Macht.

„Willkommen. Ich habe die Sonnengötter fortgeschickt, weil ich mit dir reden möchte.“

„Wer bist du?“

Ich bin die Herrin des Ostens, die Götter des Ostens unterstehen mir. Ich gehöre zu einer Hierarchie über ihnen. Sie arbeiten nach meinen Weisungen. Wenn mir eine Sache wichtig ist, befehle ich, wenn sie weniger wichtig ist, wünsche ich. Aber beides wird von meinen treuen Dienern erledigt. Komm näher.“

„Oh, ich verstehe, das ist heute eine Demonstration.“

Das hast du gut erfasst. Du hast bis jetzt mit den unteren Götterwelten gesprochen, von Isis mal abgesehen, die nach ganz oben gehört. Wir möchten dich auch mit den höheren Dimensionen vertraut machen, damit du die Götterwelt besser verstehst. Ich gehöre einer Hierarchie zwischen Isis und den Sonnengöttern an. Ich habe einen Namen: Ianana. Er ist dir vertraut, nicht wahr?“

„Er erinnert mich an die sumerische Göttin Inanna.“

„Sie ist ein Teil von mir. Viele Göttinnen sind ein Teil von mir. Die Götter warten darauf, dass ihr wieder zu ihnen betet, damit sie ihre guten Kräfte für euch nutzen können. Sie brauchen die Energie der Gebete. Macht viel öfter Rituale. Ruft die Götter mit Zeremonien, damit gebt ihr ihnen Kraft. Warum machst du nicht ein Ritual, bevor du reist? Bitte um die Hilfe der Götter, das gibt ihnen Energie und dir auch. Das ist ein Austausch, ein Geben und Nehmen. Denke einmal drüber nach …“

„Ich will der Menschheit heute keine Standpauke halten, sondern nur die Bitte äußern: Betet wieder, glaubt wieder, damit wir die Kraft haben, euch zu helfen. Viele Götter warten darauf, euch dienlich zu sein. Sie erwarten nur Dank von euch und kleine Opfer. Kein Blut, oh nein. Feueropfer, Rauchopfer, Nahrung, aus der sie Energie ziehen. Es ist so einfach und trotzdem zelebriert es kaum jemand.“

„Die Sonne schenkt euch alles, was ihr zum Leben braucht. Gebt einen Teil davon zurück in Form von Dankbarkeit und Gebeten. Lernt dankbar zu sein für das, was das Leben euch schenkt.“

„Betet von Herzen, ein geleiertes Gebet macht keinen Sinn. Es gibt viele Gebete, die geleiert werden, weil man es gewohnt ist, abends zu beten. Man kann es auch lassen. Entdeckt euer Herz und arbeitet damit – für das Gebet an die Götter und den Wunsch, die Erde zu retten.“

„Haltet wieder mehr Rituale ab. Vollmond-, Neumond-, Halbmondritual, Sonntags-, Montags-, Dienstagsritual … es gibt immer eine Gelegenheit. Ein Ritual kostet nicht viel Zeit, ist aber ein Zeichen der Ehrerbietung gegenüber uns und Mutter Erde.“

„Ich hatte den hohen Auftrag, diese Botschaft zu übermitteln. Es war mir eine Freude, euch kennenzulernen.“

Sie dreht sich um und geht. Was für eine Gestalt! Sie hat etwas Majestätisches. So plötzlich, wie sie erschienen ist, löst sie sich auf und ist entschwunden.