14.04.2020: Priester aller Götter: „Gründet eine Bewegung der schweigenden Mehrheit“

Menschenmenge mit dem Text "Gründet eine Bewegung der schweigenden Mehrheit"

Ein Dinosaurier bringt mich und meine Freunde viele tausend Jahre zurück in die Zeit der Dinosaurier. Die Reise endet auf einer Lichtung. Auf ihr steht eine schlichte Hütte aus Holz, die mit Gras, Reet oder ähnlichem gedeckt ist. Aus der Hütte kommen zwei Wesen, die wie Menschen aussehen. Sie sind in Sackleinen und Leder gekleidet und ähneln Mönchen.

Sie verbeugen sich vor uns und wir vor ihnen.

„Wir sind keine Mönche“, sagen sie. „In der Zeit, in der wir uns befinden, gab es sie noch nicht. Es gab Priester. Wir sind Priester des Universums, der Erde, der Milchstraße, Priester aller Götter im Himmelreich. In der Zeit der Dinosaurier haben die Wesen auf der Erde – es waren Menschen, feinstoffliche Wesen und auch Wesen von anderen Sternen – an viele Götter geglaubt und zu vielen gebetet. Wir waren die Priester all dieser Götter. Wir waren nicht spezialisiert auf einen, sondern dienten allen. Das tat den Menschen und den Wesen auf der Erde gut.“

Es ist nicht gut, wenn man nur an einen Gott glaubt oder sich auf einen festlegt. Alle Götter haben ihre Berechtigung. Man kann seinen Lieblingsgott oder Hauptgott haben, das ist in Ordnung, aber man darf die anderen Götter nicht vergessen. Sie alle sind für das Geschehen auf der Erde und im Universum zuständig und jeder hat seine Aufgaben und möchte auch geehrt werden.“

„Du ehrst die Götter pauschal und das ist gut so. Deine abendlichen Kerzen, deine guten Wünsche oder Lobpreisungen kommen bei uns an und werden von uns gern angenommen – von den Göttern, von allen guten Wesen oder wie du sagst von ‚allen guten Kräften‘. Sie geben uns Kraft und das ist in dieser Zeit besonders wichtig.“

„Die dunklen Kräfte sind im Moment sehr aktiv. Sie werden immer stärker, du merkst es auch in deinem Land. Die dunklen Kräfte formieren sich und gewinnen viele Mitläufer, die nichts begreifen. Das ist das Schlimme. Sie haben Worte, die ein guter Mensch nicht haben kann, weil ein guter Mensch nicht lügt. Aber die dunklen Kräfte lügen und es ist so einfach, den Lügen zu folgen, sie sind ja viel angenehmer als die Wahrheit. Darum wächst diese Bewegung der Verschwörungstheoretiker, weil die Lügen angenehm sind. Sie malen ein Bild der Welt, das so nicht ist, aber das die Menschen gern hätten. Deshalb glauben sie diesen Kräften, sie fallen auf alles herein. Weil ihre Wünsche oberste Priorität haben, nehmen sie alles andere in Kauf, es ist ihnen egal. Hauptsache, es geht ihnen gut und die Welt ist so, wie die Menschen sie sich bauen möchten. Die Wahrheit interessiert sie nicht, denn die Wahrheit tut weh und diesen Schmerz möchten die Menschen nicht ertragen.“

„Es ist vielleicht eine Erklärung für das, was bei euch passiert, in allen Staaten, nicht nur in Deutschland. Diese Bewegung wird immer stärker und wir sehen das mit großer Beunruhigung. Die dunklen Kräfte werden immer mächtiger und wenn wir nicht bald mehr Energie von den Menschen bekommen, werden sie gewinnen und die Erde wird in ein Chaos versinken – ein Chaos aus Toten, Kranken, Diktaturen, rechtslosen Staatswesen und Bürgern, die nicht wissen wie sie an Essen kommen, die hungern, verhungern. Das alles bewirken die Verschwörungstheorien, sie stürzen die Länder in ein Chaos. Ihr müsst diese dunklen Kräfte unbedingt stoppen. Zündet Kerzen an, zündet Räucherstäbchen an, argumentiert, trommelt für die guten Kräfte, helft, unterstützt die guten Kräfte mit Gebeten, mit allem was ihr habt, damit diese dunklen Mächte nicht noch mehr Land gewinnen.

„Diese dunklen Mächte können dazu führen, dass es wieder ein großes Aussterben gibt wie zur Zeit der Dinosaurier. Doch dieses Mal werden nicht die Tiere aussterben, sondern die Menschen. Selbstgemachte Leiden, aber wir möchten es nicht. Wir haben einen Weg gefunden, um die Erde zu entlasten, aber wir wollen die Menschheit nicht sterben lassen. Es gibt ja auch Menschen, die aufwachen und Gutes tun, die wieder spiritueller werden, bloß sie äußern sich nicht.“

„Diese Menschen müsstet ihr sammeln, die guten, die sich im Moment nicht äußern, aber sich gern äußern würden und die Angst haben vor diesen Verschwörungstheorien, die Angst haben vor der Welle, die auf euch zukommt. Denn auf euch kommt eine Welle zu, wenn ihr da jetzt nicht gegenarbeitet und sie stoppt. Ihr müsst die Menschen versammeln, die andere Meinungen haben, aber es ist die schweigende Mehrheit. Diese schweigende Mehrheit muss aufstehen. Ihr braucht eine Bewegung der schweigenden Mehrheit, sie muss den Mund aufmachen. Das ist meine Botschaft, das wollte ich dir sagen.“

„Wer seid ihr?“

„Wir sind die Hohen Priester aller Götter, die zu dieser Zeit auf der Erde waren, zu denen gebetet wurde und du bist hier in dieser Zeit, um zu sehen, was passiert, wenn die schwarzen Kräfte gewinnen. Dann wird alles aussterben, dann werden vielleicht die Dinosaurier wiederkommen, wer weiß. Wir wissen nicht, was die Erde noch alles im Petto hat, aber die schwarzen Kräfte, ihr müsst sie stoppen.“

„Gründet eine Bewegung der schweigenden Mehrheit, damit diese Mehrheit nicht mehr schweigt. Gründet eine Bewegung der schweigenden Mehrheit, die aufsteht gegen die Verschwörungstheorien und Aluhüte. Ich weiß, es ist nicht einfach wegen Abstand, Masken und Angst, weil das Virus nicht so harmlos ist wie immer gesagt wird. Es ist wie Padre und Madre Universalis sagten: Die Folgekrankheiten könnt ihr noch gar nicht absehen.“

„Seid vernünftig, ihr Menschen, sagt nicht, dass die Wirtschaft das Wichtigste ist, sondern die Gesundheit. Aber im Prinzip ist es uns egal, wer sich ansteckt, denn der Sinn ist ja, die Erde zu entvölkern. Aber wir wollen dieser schwarzen Macht nicht so viel Kraft geben und deshalb müsst ihr aufstehen und sie stoppen. Sie gewinnt immer mehr an Kraft und an Raum. Ihr müsst sie stoppen. Baut Schutzwälle gegen die schwarze Kraft.“

„Damit verlassen wir euch. Ich weiß, es war keine angenehme Reise, aber es musste ganz dringend gesagt werden. Man hat uns darum gebeten und wir haben die Aufgabe gern übernommen.“

Die beiden drehen um und gehen wieder in die Hütte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.